Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Auftragserteilung / Zahlungen

Ein Designauftrag tritt dann in Kraft, wenn das Angebot des Designers vom Auftraggeber schriftlich bestätigt bzw. unterzeichnet wird. 

Ein Designauftrag kann ebenfalls durch schriftliche Auftragserteilung durch den Auftraggeber zustande kommen, wenn diese schriftlich von dem Designer bestätigt wird (z.B. mit einer Auftragsbestätigung).

Falls nicht anders vereinbart, fallen nach Auftragserteilung 50% der im Angebot ausgeschriebenen Kosten an, was nach Eingang den Beginn des Designauftrages darstellt. Der Restbetrag fällt nach Auftragserfüllung an, und ist zahlbar innerhalb von 3 Wochen nach Erhalt der Endrechnung. Zusätzlich anfallende Arbeitstage, bzw. nicht geleistete Arbeitstage, werden mit dem Restbetrag verrechnet.

Für Leistungen, die variabel nach Zeitvolumen und in Tagessätzen berechnet werden, erfolgt die Rechnungsstellung nach - oder während des Projektes – in entsprechenden Zeitabschnitten.

obiges Angebot enthält keine gesetzliche Mehrwertsteuer, 19% MwSt. sind zzgl.

Nachdem ein Designauftrag erteilt wurde, fallen die bis dahin angefallenen Entwicklungskosten selbst dann an, wenn die angefertigten Designarbeiten nicht - oder nur teilweise - umgesetzt werden.

Kommt es aus einem wichtigen Grund zu einer vorzeitigen Beendigung des Designauftrages, so steht dem Designer die vereinbarte Honorierung nur für den bis dahin erbrachten Leistungsumfang zu.  

Reisekosten für z.B. Besprechungen, Firmen-, Messe- oder Lieferantenbesuche, sind inkl. Übernachtung und Verpflegung vom Auftraggeber zu erstatten (Anreise per PKW: 0,40 €/km). Für Verpflegung gilt der Spesensatz des jeweiligen Ortes / Landes; Flug- und Hotelbuchungen werden soweit möglich vom Auftraggeber gebucht.

Außergewöhnliche Ausgaben oder anfallende Kosten (z.B. Entwurfseinkauf) sind mit dem Auftraggeber abzusprechen und werden zu Lasten des Auftraggebers rein netto abgerechnet, solange diese nicht ausdrücklich in der pauschalen Honorierung des Auftragsumfangs enthalten sind.

Entwürfe – werden aufgrund der Nutzungsrechte seperat abgerechnet

Nutzungsrechte

Der Übertrag der Nutzungsrechte für die ausgewählten Designarbeiten, Skizzen und Produktvorschläge erfolgt nach dem Erhalt des letzten Rechnungsbetrages.

Es werden ausschließlich die Nutzungsrechte für die ausgewählten Arbeiten übertragen. Nichtausgewählte Designarbeiten, Skizzen und Entwurfsvariationen bleiben in Besitz der Designerin, inklusive der Nutzungsrechte.

Geliefertes Bildmaterial (z.B. innerhalb der Trendrecherche) ist nur für interne Zwecke verwendbar, Nutzungsrechte fremder Quellen müssen berücksichtigt werden. Fotomaterial kann nur innerhalb einer Recherche und Beratungstätigkeit präsentiert bzw. zur Verfügung gestellt werden.

Vertraulichkeit

Alle Informationen, die dem Designer im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber bekannt werden, werden strikt vertraulich behandelt und nur an Dritte weitergegeben, wenn dies zur Projektbearbeitung notwendig und vorher vereinbart worden ist.

Desgleichen verpflichtet sich der Auftraggeber, Ideen und Designvorschläge des Designers, die innerhalb oder außerhalb des Auftrags entstehen, vertraulich behandelt werden und nicht ohne Einverständnis an Dritte weitergegeben werden können.   

Weitere Informationen finden Sie dazu in unserer >> Datenschutzerklärung